Startseite » Reiseinspiration » Die 10 am wenigsten besuchten Länder der Welt, in die Sie Urlaub machen müssen

    Die 10 am wenigsten besuchten Länder der Welt, in die Sie Urlaub machen müssen

    Möchten Sie großen Touristenmassen entgehen, während Sie einen unvergesslichen Urlaub mit atemberaubenden Landschaften, kulturellen Attraktionen und vielem mehr verbringen? Begeben Sie sich in eines der am wenigsten besuchten Länder der Welt, das die meisten Reisenden erst jetzt entdecken konnten.

    Marshallinseln Bildnachweis: mrlins
    Die Marshallinseln

    Marshallinseln (Hotelpreise & Fotos)

    Die Marshallinseln zählen zu den fünf am wenigsten besuchten Ländern im Tourismus, trotz der praktisch endlosen Anzahl atemberaubender Inseln und Atolle inmitten des kristallklaren blauen Wassers, des erstaunlichen Tauchens und Schnorchelns und einer reichen Kultur. Während Sie in Bezug auf traditionelle touristische Optionen nicht viel erwarten sollten, sind die Inseln fabelhaft als abgelegenes Reiseziel, in dem Sie in einem gemütlichen Bed & Breakfast übernachten und sogar ein Boot mieten können, um zu einer abgelegenen Gegend zu gelangen Insel. Egal, wo Sie sich auf diesen Inseln befinden, Sie finden unberührte, abgelegene Strände, frei von Menschenmassen und Verschmutzung.

    Kiribati Bildnachweis: Bigstock.com
    Strand auf abuaeran fanning island republik kiribati

    Kiribati (Hotelpreise & Fotos)

    Diese Inselgruppe in Mikronesien empfängt nur wenige Besucher als Reisende, obwohl sie am Neujahrstag 2000 als erster Ort der Welt ins Rampenlicht gerückt wurde, der das neue Jahrtausend erlebte. Bei einem Besuch der Insel Kiritimati, auch Weihnachtsinsel genannt, entdecken Sie ein Paradies zum Beobachten von Vögeln, Tauchen, Surfen und Angeln. Der Hauptgrund für das Kommen ist der Fisch, mit seinen kilometerlangen unberührten Salzwasserflächen, die sich ideal zum Waten und Fliegenfischen auf Drückerfische, Knochenfische und den schwer fassbaren Riesenrevolver eignen. Es gibt mehr als 200 Arten von Korallen, die auf Taucher warten und eine breite Palette von Meereslebewesen beherbergen, darunter auch Meeresschildkröten, Mantas, Spinnerdelfine und farbenfrohe Rifffische.

    Bhutan Bildnachweis: facebook.com
    Amankora, Bhutan

    Bhutan (Hotelpreise & Fotos)

    Nach Bhutan zu kommen ist nicht gerade ein Spaziergang im Park oder ein günstiges Unterfangen, aber es lohnt sich, wenn man es schafft. Der Tourismus ist vor weniger als 40 Jahren angekommen, und das Eremitenreich hat seine reiche kulturelle Identität während seiner jahrzehntelangen Isolation bewahrt. Auf den Straßen ist traditionelle Kleidung nach wie vor die bevorzugte Kleidung, während einheimische architektonische Merkmale im Dzongka-Stil nach wie vor jedes Gebäude zieren und die Farben des Buddhismus nahezu jeden Aspekt des Lebens prägen. Taktsang Palphug, auch bekannt als das Tigernest, ist für viele das Highlight. Das 320 Jahre alte Kloster befindet sich am Rand einer Klippe, mehr als 800 m über den Reisfeldern von Paro. Es gilt als eine der heiligsten religiösen Stätten des Königreichs.

    Bolivien Bildnachweis: Bigstock.com
    North Yungas Road

    Bolivien (Hotelpreise & Fotos)

    Während die Nachbarn Brasilien, Peru, Chile und Argentinien viele Touristen anziehen, schaffen es nur wenige nach Bolivien. Einige der Dinge, die darauf warten, erkundet zu werden, sind feuerrote Seen, die größten Salinen der Welt, die Silberminen von Potosi, einige der höchsten Vulkane der Welt und eine malerische Hauptstadt mit einer entspannten Atmosphäre, einheimischer Kultur und Vorgeschichte Websites. Das Land beheimatet auch die „gefährlichste Straße der Welt“, die rund 60 Kilometer lange Straße von La Paz nach Coroico, die sich durch den üppigen, mit Dschungel bewachsenen Berg schlängelt.

    Salomon-Inseln Bildnachweis: Bigstock.com
    Salomon-Inseln

    Salomonen (Hotelpreise & Fotos)

    Die Salomonen haben den Ruf, unsicher zu sein, was auf jahrelange interne Kämpfe und schlechte Infrastruktur zurückzuführen ist, aber die Unruhen, die vor Jahren endeten, und die Inseln bieten viel Potenzial für Abenteuertourismus, ganz zu schweigen von der alten melanesischen Kultur. Es ist heute ein friedlicher Ort mit einer reichen und faszinierenden Geschichte, da die Gegend während des Zweiten Weltkriegs ein Schlachtfeld war und viele historische Stätten besichtigt werden können. Reisende können auch mit Delfinen schwimmen, zwischen farbenfrohen exotischen Fischen schnorcheln, mit dem Kanu über den Fluss gleiten und wunderschöne Aufnahmen der blühenden Orchideen machen.

    Mosambik Bildnachweis: Bigstock.com
    Mosambik

    Mosambik (Hotelpreise & Fotos)

    Tausende Touristen ziehen es ins benachbarte Südafrika, aber nur eine Handvoll von ihnen besuchen jemals Mosambik, von denen die meisten Taucher oder Angler sind. Das ist eine Schande, denn ein Besuch hier bietet die Möglichkeit, ein unberührtes Land zu erkunden, das etwa 1.500 Meilen wilde Küste umfasst und unglaubliche Korallenriffe bietet, die fantastisch zum Tauchen und Schnorcheln sind. Der Quirimbas-Archipel beherbergt das größte geschützte Meeresgebiet in Afrika, und es gibt eine Reihe von Wildreservaten sowie eine Fülle von Wildtieren.

    Tonga Bildnachweis: Traveloscopy
    Tauchen mit Buckelwale, Tonga

    Tonga (Hotelpreise & Fotos)

    Tonga ist eine außergewöhnlich freundliche Nation mit einer faszinierenden Mischung aus jahrhundertealter Kultur, Traditionen und Geschichte, die als "echter Südpazifik" bezeichnet wird. Hier gibt es einsame Strände und türkisfarbenes Wasser, die zu den besten Tauchgebieten der Welt zählen. Wenn Sie schon immer mit einigen der großartigsten Kreaturen der Welt schwimmen wollten, können Sie hier mit den Buckelwalen auf Begegnungen aus nächster Nähe treffen, die Sie nie vergessen werden. Wenn das etwas zu haarsträubend klingt, können Sie Bootstouren unternehmen, um sie aus der Ferne zu beobachten.

    Albanien Bildnachweis: Bigstock.com
    Sarandas Stadthafen, Albanien

    Albanien (Hotelpreise & Fotos)

    Dieser kleine und oft missverstandene Balkanstaat liegt direkt über der Adria von Italien aus über Griechenland. Albanien, einst ein kommunistisch geführtes Land, ist heute eine offene, freundliche Nation mit beeindruckendem Terrain und einem blühenden Nachtleben. Hier können Sie alles von Ruinen aus dem 7. Jahrhundert bis hin zu Städten aus dem 13. Jahrhundert erkunden und sind oft die einzigen Besucher. Sie können sogar an einer Führung durch das größte Amphitheater des Balkans teilnehmen, die von einem der Archäologen geleitet wird, der die Stätte tatsächlich ausgegraben hat. Die Nation ist auch mit alten Burgen gefüllt, die sich an den Ufern der Adria und inmitten von Feldern aufhalten, während ihre wunderschönen Strände denen ihrer bekannteren Nachbarn wie Griechenland, Italien und Kroatien ebenbürtig sind.

    Tadschikistan Bildnachweis: Wikimedia Commons
    Berge in Tadschikistan

    Tadschikistan (Hotelpreise & Fotos)

    Nur wenige Besucher kommen nach Tadschikistan, weil es so weit weg ist, dass es unmöglich ist, einen Abstecher zu machen. Sie müssen sich Mühe geben, da das Visumantragsverfahren eines der schwierigsten ist, aber es ist die Belohnung wert, insbesondere für Wanderer. Wanderer finden kilometerlange Wege, um die atemberaubende Bergkulisse zu erleben, und es bietet auch eine faszinierende Geschichte der Seidenstraße und kulturelle Einflüsse aus dem Islam, dem Christentum, dem Hinduismus und dem Buddhismus.

    Moldawien Bildnachweis: Bigstock.com
    Moldawien

    Moldawien (Hotelpreise & Fotos)

    Das wenig bekannte Land an der Ostgrenze Europas wird in der Regel eher aus Not als aus Vorsatz besucht, da es in der Regel als Transitland zwischen Russland, der Ukraine, Weißrussland und Rumänien dient besonders freundliche Menschen und vielfältige kulturelle Aktivitäten. Für alle, die sich für die ehemalige UdSSR interessieren, ist die moldauische Hauptstadt Chisinau, die früher Teil der Sowjetunion war, eine sowjetische Stadt und ein guter Ort, um Russisch zu üben oder zu lernen, ohne die Visa-Probleme, die Sie haben würden Begegnung nach Russland gehen. Vor den Toren der Stadt erleben Sie unberührtes Dorfleben und malerische Landschaften.